Einlesen der BSP-Daten

VA-Abrechnung 1Sie hinterlegen die BSP-Datei auf einem Ordner in Ihrem Rechner. Die Daten werden automatisch über Nacht eingelesen und stehen dann als „Sitzung“ unter <Buchhaltung> <Auswertungen> <Sitzungsliste> zur Verfügung. Nicht nur BSP kann so eingelesen werden, sondern auch TOC, TUI, AER und bald noch weitere Veranstalter.

VA-Abrechnung 2Wenn man solche eine Sitzung doppelklickt, kann man erkennen, dass alle Tickets einzeln eingelesen werden. Als Belegnummer und OP-Nummer wird die Ticket Nummer verwandt auf dem BSP-Verrechnungskonto. Auf dem Kreditoren wird als OP die BSP Rechnungsnummer verwandt.

 

VA-Abrechnung 3Wenn man ein einzelnen Ticket anklickt kann man die Aufteilung gut sehen: Auf dem Verrechnungskonto BSP 380.000 wird als offener Posten im Soll die Ticketnummer gebucht, auf dem Konto Kreditor BSP 1.080.000 wird im Haben die Rechnungsnummer gebucht. Dieser OP auf dem Kreditoren beinhaltet am Ende den Gesamtwert der Abrechnung, da nur auf der Kreditoren-Seite immer die gleiche Rechnungsnummer für jedes Ticket in einer Abrechnung verwandt wird.

In den myJACK-Aufträgen erfolgt durch Vollzahlung oder Rechnungsdruck die Buchung des Tickets auf das Verrechnungskonto BSP 380.000 im Haben. Dadurch ist der offene Posten auf dem Verrechnungskonto ausgeglichen. Der Ausgleich des Kreditoren erfolgt beim Buchen des Bankauszugs – dort wählt man den offenen Posten auf dem Kreditoren.

Sehr selten gibt es noch Commission auf Tickets, die wäre in dem letzten Screenshot ebenfalls zu sehen und direkt auf ein Erlöskonto gebucht worden. ADM/ACM werden ebenfalls eingelesen. Eventuelle Restpositionen können vom Verrechnungskonto BSP später über Sachbuchungen ausgebucht werden.